expand_less

x

mail_outline

Top-Angebote & Reisetipps!

Jetzt Gratis Newsletter abonnieren

 

 

Webcam & Wetter in Innichen

Zahlreiche Sonnentage im Jahr machen Innichen zum allseits beliebten Ferienort in den Dolomiten. An den schönsten Blickpunkten zeigen die Webcams von Innichen wie das Wetter in Innichen und Umgebung aktuell ist. Beim Blick auf die Webcam am Haunold geht sich auch der Blick ins Tal aus und Sie können die tollen Spielmöglichkeiten vor der Riese-Haunold-Hütte entdecken. Die Webcams im Hochpustertal schenken unverfälschte Echtzeit-Eindrücke der Urlaubsregion und erleichtern ihnen die Planung ihrer Urlaubstage in Innichen.

 

Webcams in Innichen und am Haunold

Webcam mit Blick auf die Stifts- und St. Michaelskirche Webcam mit Blick auf Innichen und den Skiberg Haunold Webcam von den Helmpisten auf Innichen und Teile des Hochpustertals

Wetterbericht für Innichen und ganz Südtirol, Freitag, 4. Dezember 2020
Allgemeine Wetterlage:
Ein Mittelmeertief führt sehr feuchte Luft an die Alpensüdseite und sorgt für ein markantes Südstauereignis.
Das Wetter heute:
Am Vormittag beginnt es von Südwesten her zu schneien. Zunächst konzentrieren sich die Niederschläge auf die Linie Ulten-Passeiertal und breiten sich im Tagesverlauf auf alle Landesteile aus. Am längsten trocken bleibt es zwischen Brixen und Bruneck bzw. im Ahrntal. In der Nacht schneit es mitunter stark. Die Höchstwerte liegen meist um den Gefrierpunkt.
Bergwetter heute:
In den Morgenstunden beginnt es von der Ortlergruppe her zu schneien, nach und nach breitet sich der Schneefall auf ganz Südtirol aus. Gleichzeitig gewinnt der Südwind an Stärke und wird bis zum Abend stürmisch.

Weitere Entwicklung
Samstag

Temp. max: 2°C
Temp. min: 0°C
Sonntag

Temp. max: 3°C
Temp. min: 0°C
Montag

Temp. max: 6°C
Temp. min: 0°C
Am Samstag und Sonntag halten die ergiebigen Niederschläge an, am meisten fällt in den Südstaulagen (Ulten, Passeier, Brennergegend und Dolomiten). Mit dem Eintreffen von etwas milderer Luft aus Süden beginnt die Schneefallgrenze anzusteigen bzw. zu schwanken. Je nach Niederschlagsintensität liegt sie zwischen 200 und 1200 m, im Osten kann sie zeitweise auch über 1500 m ansteigen. Am Montag kommt es zu einer Wetterbesserung, bevor im Laufe des Dienstags die nächsten Niederschläge aus Süden eintreffen. Diese fallen aber bei weitem nicht mehr so ergiebig aus.